C-RAN-Antennensysteme und DAS für Unternehmen

Era™ und ION-E®: eine volldigitale Wireless-Gebäudelösung, die alles was aktuell möglich ist, weit übertrifft.

Für große und mittlere Unternehmen ist die allgegenwärtige Konnektivität von Wireless-Gebäudelösungen mit mehreren Betreibern für die Produktivität der Mitarbeiter, die Kundenzufriedenheit und sogar den Ruf der Marke immer wichtiger. Für Gebäudeeigentümer und -verwalter kann eine hervorragende Wireless-Verbindung den Wert der Immobilie erhöhen. Für Mobilfunknetzbetreiber, neutrale Hosts und Systemintegratoren muss das System wirtschaftlich zu installieren und zu verwalten sein und flexibel sein, um die sich entwickelnden mobilen Technologien und Kundenanforderungen zu meistern.

Mit dem voll digitalen C-RAN-Antennensystem Era von CommScope werden Wireless-Gebäudelösungen einfacher und wirtschaftlicher. Diese Lösungen arbeiten mit IT-Standard-Infrastruktur der Kategorie 6A und Lichtwellenleitern. Mit ihnen erreichen Betreiber, neutrale Hosts und Unternehmen bei Reichweite in Gebäuden immer hohe Kapazität mit „fünf Balken“. Era und ION-E teilen eine gemeinsame Architektur und Systemsoftware.

Merkmale und Vorteile
Das C-RAN-Antennensystem Era entwickelt die konventionelle Architektur eines verteilten Antennensystems (DAS) durch C-RAN-Fähigkeit weiter. Mit Era können Sie:

  • Alle Basisbandfunktionen über mehrere Gebäude hinweg in eine einzige, optimierte Kopfstelle oder sogar in den vorhandenen C-RAN-Hub des Betreibers verlegen, um den Platzbedarf des Systems zu reduzieren und teure Immobilien zu sparen.
  • Eine voll digitale CPRI-Basisbandschnittstelle nutzen, durch die Analog-Digital-Wandlung überflüssig wird. Dies verkleinert weiterhin die Größe und den Leistungsbedarf der Kopfstelle.
  • Die Kapazität über das Netzwerk hinweg mit einer webbasierten Drag-and-Drop-Oberfläche nach Sektoren oder Kanälen justieren.
  • aus einer breiten Palette an Zugangspunkten wählen, die verschiedene Leistungsstufen, Kupfer-/Glasfaserkonnektivität, Strom über Kategorie-6A-Verkabelung und integrierte MIMO-Unterstützung bieten. Die Klassizifierung für Außen- und Plenumsbereiche ermöglicht, sie überall einzusetzen.
  • Bereitstellungen umfassend mit dem bewährten Managementsystem A.I.M.O.S. von CommScope überwachen und verwalten.

Mit Era sind Wireless-Gebäudelösungen einfacher zu installieren und zu verwalten sowie kostengünstiger zu betreiben. Gleichzeitig verschaffen sie Betreibern, neutralen Hosts und Unternehmen den Wachstumsspielraum, den sie für zukünftige Technologien und Anwendungen brauchen werden.

Für abgegrenzte Bereiche, etwa einzelne Bürogebäude, für die eine eigene Kopfstelle gebraucht wird, ist ION-E enterprise DAS von CommScope die iodeale Lösung. Sie nutzt die gleiche voll digitale Architektur und Standard-IT-Verkabelung wie Era, was das Design und die Implementierung von Lösungen deutlich vereinfacht.

Diagramm des C-RAN-Antennensystems

Bahnbrechende CPRI-Basisband-Schnittstelle
Durch eine Zusammenarbeit mit Nokia verfügt Era über eine direkte CPRI-Schnittstelle zur AirScale-Basisbandeinheit (BBU) von Nokia. Diese Integration reduziert die Funktionalität von bis zu sechs Fernfunkeinheiten und die dazugehörige Verkabelung auf eine einzige 300 x 145 mm (12 x 6 Zoll) Karte. Der Platzbedarf und der Stromverbrauch der Endstation werden drastisch reduziert, während die Systemkapazität erhöht wird.

Sicherheit an erster Stelle
Die Funkabdeckung von Rettungskräften ist bei Neubauten häufig erforderlich und bei bestehenden Gebäuden sogar vorgeschrieben. Era bietet spezielle Zugangspunkte an, die gängige öffentliche Sicherheitsfrequenzen einschließlich Band 14 für FirstNet in den USA unterstützen. Diese Ferngeräte sind in verschiedenen Sendeleistungen erhältlich, um regionale Unterschiede bei typischen Gebäudegrößen auszugleichen.

Auf höchster Ebene bietet CommScope Feuer- und Wasserschutzgehäuse, die den einschlägigen öffentlichen Sicherheitsstandards wie NEMA 4 und NFPA entsprechen. CommScope bietet ebenso eine Reihe von Multiband-Hochfrequenz-Repeatern an, die für öffentliche Sicherheitsanwendungen konzipiert sind. Diese können als Signalquelle für Era oder alleine mit direkter koaxialer Verbindung zu mehreren Antennen verwendet werden.

Zukunftsfähig
Unternehmen, Grundstückseigentümer, neutrale Hosts und Netzbetreiber müssen wissen, dass ihre heutigen Investitionen sie auf die Anforderungen von morgen vorbereiten. Fähigkeiten von Wireless-Gebäudelösungen werden zunehmend zur Unterstützung neuer intelligenter Gebäude- und Campus-Services sowie des Internet der Dinge benötigt. Sie müssen auch die technologische Weiterentwicklung der 3,5GHz-Bänder unterstützen, um 5G New Radio in Europa und Asien und den Broadband Radio Service (CBRS) von Citizen in den USA zu unterstützen.

Die vollständig digitale, frequenzunabhängige Systemarchitektur von Era stellt sicher, dass das System neue Services in bestehenden und neuen Bändern unterstützen kann, einschließlich CBRS und Sub-6 GHz 5G NR. Das multiplexierte Faser-Fronthaul von Era kann ebenso mit anderen Kommunikationsservicen genutzt werden. Wenn sich die Nutzungsmuster ändern, kann die Kapazität über eine webbasierte Ziehen-und-Ablegen-Software-GUI anstatt durch physische Neuverkabelung neu zugewiesen werden.

CommScope ist im Besitz von 164 Patentfamilien für die technischen Innovationen in ION-E- und Era.

Systembeschreibung
Das System besteht aus folgenden Komponenten (siehe Diagramm unten):

  • Der Wide-Area-Integrationsknoten (WIN) befindet sich im C-RAN-Hub des Betreibers und trägt Basisband-Signale zu einem Verteiler-Hub für das Gelände. Dies reduziert die nötige Stellfläche für die Kopfstelle vor Ort.
  • Der zentrale Bereichsknoten (CAN) befindet sich an der Kopfstelle des Geländes oder Gebäudes. Er digitalisiert Basisband-RF-Signale, kombiniert Signale verschiedener Betreiber und verteilt sie innerhalb eines Gebäudes oder Geländes.
  • Der Transporterweiterungsknoten (TEN) stellt über Single- oder Multimode-Lichtwellenleiter die Verbindung zum zentralen Bereichsknoten her. Transporterweiterungsknoten verteilen Signale an Zugangspunkte innerhalb einer Etage oder eines Gebäudes.
  • Ein Satz frequenzunabhängiger Schnittstellenmodule wird innerhalb des Wide-Area-Integrationsknotens, zentralen Bereichsknotens und Transporterweiterungsknotens eingesetzt:
    • Die RF-Geber (RFD)-Karte empfängt analoge RF-Signale von Basis-Empfängerstationen (BTS) des Betreibers.
    • Die CPRI-Digitalgeber (CDD)-Karte. Diese Karte für den Einsatz mit Era empfängt digitale CPRI-Signale von kompatiblen Basisband-Einheiten (BBU) des Betreibers.
    • Optische (OPT) und Kupfer (CPT)-Transportkarten stellen die Verbindung zu Transportlinks zwischen Netzwerkelementen her.
    • Zusatz-Transport (AUT)-Karten ermöglichen Ethernet-Verbindungen zu anderen IP-Endpunkten, zum Beispiel WLAN-Zugangspunkten oder Überwachungskameras, so dass diese Systeme die gleiche Verkabelungsinfrastruktur nutzen können wie Era oder ION-E.
    • Die System-Benutzeroberflächen (SUI)-Karte stellt die Verbindung zu einem lokalen Kontrollmonitor her.
    • Gewöhnliche 2U- und 4U-Baugruppenträger und Stromversorgung enthalten und versorgen die Kartenmodule.
  • Eine Reihe von Fernzugangspunkten verwandeln das Digitalsignal wieder in Funkfrequenzen (RF) für drahtlose Übermittlung zurück.
    • Der Carrier Access Point (CAP) ist in einer Reihe von Kombinationen aus Übertragungsleistung und Band erhältlich, mit Netzwerkschnittstellen für Kupfer und Lichtwellenleiter. Carrier Access Points sind für Outdoor- und Plenum-Anwendungen eingestuft.
    • Der universelle Zugangspunkt (UAP) ist ein Zugangspunkt mit niedriger Leistung, der software-definierte Frequenzen von 380 bis 2700 MHz unterstützt.
  • Ein komplettes Angebot an kompakten Breitband-Richtantennen und Rundstrahlantennen in Innen- und Außenausführungen, einschließlich Spezialmodellen für die Platzierung von Stadien unter dem Sitz und Handlauf.
  • Eine umfangreiche Auswahl an passiven Geräten: Koppler, Leistungssplitter, Abzweiger, Hybride, Abschlüsse und Dämpfungsglieder sind alle darauf ausgelegt, die Interferenz zwischen passiven Intermodulationen (PIM) zu reduzieren und das Stehwellenverhältnis (VSWR) der Spannung zu optimieren.
 
UAP-Era-Access-Point-tb
CAP-L-Era-Access-Point-tb
CAP-M-Era-Access-Point-tb
CAP-H-Era-Access-Point-tb
 UAPCAP-LCAP-MCAP-H
Ausgangsleistung18 dBm/60 mW18-21 dBm/60-125 mW30 dBm/1W43 dBm/20W
Frequenzbänder4444
AntennenIntern oder externExternExternExtern
NetzwerkkonnektivitätKupferKupfer oder FaserLichtwellenleiterLichtwellenleiter
Eingestuft für AußenanwendungNrJaJaJa
PlenumqualitätNrJaJaJa

 

Era stellt eine Reihe von Zugangspunkten für praktisch jeden Anwendungsfall oder Standort bereit.

 

Empfohlene Inhalte
Powered By OneLink